PDF / Epub »Blamieren mag ich mich nicht«: Das Leben der Annette von Droste-Hülshoff (insel taschenbuch)Autor Barbara Beuys – Papercuts.co

Sie War Ehrgeizig Und Selbstbewu T Sie War Zielstrebig, Aber Nicht Um Jeden Preis Sie Lebte In Der Westf Lischen Provinz, Aber Nicht Im Elfenbeinturm Sie Nahm Die Inneren Widerspr Che Wie Die U Eren Umbr Che Als Herausforderung An Und Schuf Meisterwerke Der Deutschen Literatur Annette Von Droste H Lshoff Barbara Beuys Zeichnet In Ihrer Eindrucksvoll Erz Hlten Biografie Ber Annette Von Droste H Lshoff Das Portr T Einer Frau, Die Sich Beharrlich Und Listig Den Freiraum F R Ihr Leben Und F R Ihre Schriftstellerische Arbeit Erk Mpfte


4 thoughts on “»Blamieren mag ich mich nicht«: Das Leben der Annette von Droste-Hülshoff (insel taschenbuch)

  1. says:

    Die Biografie der Annette von Droste H lshoff ist zwar schon 10 Jahre alt, liegt aber in diesem Jahr frisch als Taschenbuch vor, dem nun eine weitere Verbreitung geg nnt sei Vielleicht war Annette in den Augen von Barbara Beuys keine echte Feministin, aber sie hat durch ihre Einstellung, ihren Lebensweg und ihre Dichtung den Weg zur Gleichberechtigung mit bereitet Schon von daher ist dieses Buch eine Pflichtlekt re Weiterhin lenkt es unseren Blick auf die von den biografischen Umst nden und Bewegtheiten her zu deutende Dichtung der Annette von Droste H lshoff, die in der beginnenden Moderne aufwuchs und auf ihren zahlreichen Reisen, oder Wohnortwechseln, stets das aktuellste Verkehrsmittel zu benutzen pflegte, von der Schnellpost auf den neuen Stra en Napoleons ber das Dampfschiff auf dem Rhein bis zur Eisenbahn zwischen Mannheim und Heidelberg, die die Reisezeit nur dieser Strecke von vorher 6 Stunden auf eine halbe Stunde verk rzte Die Darstellung der Autorin Barbara Beuys st tzt sich zudem auf den umfangreichen Briefwechsel und l sst so Annette von Droste H lshoff oft genug selbst zu Wort kommen Sie verzichtet jedoch andererseits darauf, verlorengegangene Briefe zu rekonstruieren und interessiert sich daher sehr, f r die von Levin Sch cking dokumentierte Darstellung der Beziehung beider, deren Anrede zwischen M tterchen und Pferdchen changiert Ist sie ber seine Heirat mit der protestantischen Louise von Gall erstaunt, oder gekr nkt Klar ist, dass Annette ihren literarischen Erfolg Levin Sch cking zu verdanken hat Westfalens Dichterin , so nannte Annette Sch ckings Mutter Katharina Sch cking, geborene Busch Barbara Beuys setzt der Frau ein Denkmal, die diesen Titel nun selbst verdient.


  2. says:

    mit dieser biographie ist barbara beuys ein ganz grosser wurf gelungen auf behutsame weise gelingt es der autorin mir die droste als mensch nahezubringen und es lohnt sich, sich mit der hochaktuellen annette von droste h lshoff auseinanderzusetzen das buch ist berdies ein spannender spiegel der damaligen zeit selten habe ich eine autorin mit einem derart umfassenden berblick ber ihren betrachtungsgegenstand gelesen auf nach roxel m nster in die burg h lshoff und ins nahegelegene r schhaus die biographie wird dort noch einmal lebendig die droste ist mehr als unser zwanzig mark schein vielen dank frau beuys.


  3. says:

    alles bestens, danke


  4. says:

    Annette von Droste H lshoff wurde am 10.1.1797 auf der Wasserburg H lshoff bei M nster in eine westf lische katholische Adelsfamilie geboren Sie hatte drei Geschwister die ltere Schwester Jenny und die Br der Werner und Ferdinand Trotz ihrer Kr nklichkeit erhielt sie gemeinsam mit ihren Br dern eine umfassende Bildung Die Erziehung war streng und eng beh tet Erste Freiheiten und Selbst ndigkeit erlebte Sie bei m tterlichen Verwandten auf dem B kerhof Hier bei ihrem Onkel Werner von Haxthausen traf sich ein Romantikerkreis um die Gebr der Grimm Dieser Ort und die Begegnungen boten ihr Stoff f r ihre Gedichte, Balladen und Novellen In ihrem Leben begegnete Sie August Wilhelm Schlegel, Adele Schopenhauer, Levin Sch cking, Ludwig Uhland unter andere.Ab 1841 lebte sie meist am Bodensee in der N he ihrer Schwester, wo sie eine ungl ckliche, halb m tterliche Liebesbeziehung zu Levin Sch cking pflegte Ihre bekanntesten Texte sind heute die Novelle Die Judenbuche 1842 sowie ihre Balladensammlung Heidebilder 1842 Am 10.04.1848 verstarb Sie in Meersburg Barbara Beuys w hlt zwei interessante Zug nge in ihrer Biografie Zum einen die Ann herung an Annette von Droste H lshoff anhand von Briefen, Gedichten und Tagebuchnotizen Es gelingt der Biografin ein vielschichtiges Portrait der fragilen kr nklichen in inneren Widerspr chen verhafteten Person vor uns aufzubl ttern Die Zerrissenheit in einem von M nnern dominierten Umfeld behauptete sie sich als interessante Gespr chspartnerin und sensible einf hlsame Literatin Unsicherheit und Angst entspringen auch der Tatsache, sich einer politischen oder literarischen Idee oder Denkrichtung voll und ganz zu verschreiben, wie auch eine Ehe einzugehen Vor Unwiderruflichem schreckte sie zur ck Die Sehnsucht, geliebt, bewundert und anerkannt zu werden, und der Drang nach N he und W rme paarten sich mit der Angst vor Entt uschung und machten sie k rperlich krank.Heinrich Wolff, ein Freund beschreibt die Begegnung mit der jungen Droste in seinen Aufzeichnungen so u erst geistvolles und sch nes M dchen Ihr Talent als Dichterin trat damals schon hervor und sie liebte es besonders, mir ihre Balladen vorzulesen Droste H lshoff faszinierte ihre Umgebung, kokettierte und vermied es aufs peinlichste ihr Inneres preis zu geben.Zwei bewegte Liebesbeziehungen sind uns bekannt Die erste zum G ttinger Studenten die Beuys so vorstellt Es war Heinrich Straube, der ihr den Thron der Liebe bereitete und f r den ihre Lippen gl hten Sie ist vierzig als die zweite wichtigere platonische Beziehung zu dem 17 Jahre j ngeren Literaten Levin Sch cking beginnt Diese Beziehung verstie gegen alle g ngigen Konventionen der damaligen Zeit Hier k nnen wir Annette von Droste H lshoff nur bewundern.Sehr detailliert zeichnet Barbara Beuys die politische Situation im M nsterland nach Die Zeit von 1797 bis 1848 ist eine turbulente Zeit Gepr gt durch die Franz sische Revolution und Napoleon, als auch der Restauration bis hin zum Beginn der B rgerlichen Revolution Eine anschauliche Geschichtsstunde wird hier nebenbei vermittelt.Buonaparte ist 1797 auf dem Weg zum Kongress nach Rastatt Die Gro st dte auf dem Linksrheinischen Ufer sind fest in franz sischer Hand Freiheitsb ume werden gepflanzt und die Rechte und Ideale der Franz sische Revolution gelten hier Es riecht nach Revolution und umgreifenden Ver nderungen am Rhein In den L ndern des Deutschen Bundes herrscht pures entsetzen Die Autorin geht differenziert auf die politische Stagnation in Westfalen ein Das System von eigenst ndigen geistlichen F rstent mern, die von Bisch fen als weltliche Herren regiert wurden ein Hindernis auf dem Weg zu Wohlstand und Fortschritt Ein Skandal f r jeden aufgekl rten Menschen Das F rstbistum M nster geh rt einem solchen Herrn Ger chte besagten, dies stockkatholische konservative Gebiet sollte ausgerechnet an die protestantischen Preu en fallen Dies galt es unbedingt zu verhindern und m glichst die katholischen sterreicher auf sich aufmerksam zu machen Europa ist in Bewegung Es ist die Zeit vor dem Wiener Kongress 1815 auf dem nach der Niederlage Napoleons restaurativ die L nder des Deutschen Bundes und das Kaiserreich sterreich die Grenzen ihrer Reiche neu ziehen Es ist die Zeit des Biedermeiers bis hin zum Beginn der B rgerlichen Revolution 1848.Die Biographie ist au erordentlich gut recherchiert und anschaulich erz hlt Barbara Beuys kennt das dichterische Werk der Annette von Droste H lshoff beeindruckend gut und l sst viele Zitate in den Text einflie en Das vermittelt zum einen ein Sprachgef hl f r die Ausdruckweise, als auch ein feines Einf hlungsverm gen in das Seelenleben ihrer Protagonistin Annette von Droste H lshoff wird in der Biografie mit viel stimmungsvollen Kolorit in die politischen und gesellschaftlichen Verh ltnisse des M nsterlandes vor 200 Jahren eingebetet Die Dichterin gilt als eine der bedeutendsten deutschen Schriftstellerinnen.